Designed and built with care, filled with creative elements

Jahresmotto 19/20: Lehren und lernen im Team

Rufen Sie uns an: +49 (0)2433 965050

Top
Image Alt

Schulwegweiser

Schule – Unser Wegweiser

Unsere Schulordnung
Schullaufbahn

Erprobungsstufe

In der Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6) erleben die Kinder den Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule. Mit begleitenden Angeboten und Informationen unterstützt die realschule ratheim diesen Übergang:

  • Informationstag
  • Informationsabend zur Erprobungsstufe für die Eltern
  • Auf Wunsch Hospitation der Grundschüler im Unterricht
  • Einschulungsfest vor den Sommerferien, Kennenlernen der Klassenlehrer und der Schule
  • Vermehrte Klassenlehrerstunden
  • Unterstützung der Lernmethodik und Lernorganisation
  • Individuelle Förderung in den Hauptfächern
  • Auf Wunsch Hausaufgabenbetreuung

Die Klassen 5 bis 6 der Realschule (die „Beobachtungsstufe“) sind sowohl eine Zeit des Übergangs (von der Grundschule auf die Realschule) als auch eine Zeit des Neubeginns. Unterrichtsmethoden und Inhalte der Grundschuljahre werden aufgegriffen und weiterentwickelt, neue Formen des selbständigen Arbeitens (Binnendifferenzierung, Projektarbeit, Förderkurse) und neue Fächer (Geografie, Biologie, Geschichte, Physik, Politik, Niederländisch / Französisch) werden eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler lernen zunehmend ihren Weg durch die Schule bewusst und individuell zu gestalten.

Unsere Fünftklässler, die aus 9 Grundschulen aus dem Stadtgebiet Hückelhoven kommen, freuen sich auf ihre neuen Klassenverbände. Bereits im Juni, zwei Monate bevor sie bei uns eingeschult werden, laden wir die Noch-Viertklässler zu einem Kennenlernnachmittag ein, damit sie ihre neuen Klassenkameraden und ihre/n Klassenlehrer/in kennenlernen. Es liegt uns sehr am Herzen, die Klassen sorgfältig und ausgewogen zusammenzusetzen.

Unser Leitbild wird von der Erprobungs-/Beobachtungsstufe an bewusst umgesetzt. Erste Formen von Leistungsförderung erfahren unser Schüler in der Binnendifferenzierung. Sie erhalten im Förderunterricht Unterstützung in Rechtschreibung und Mathematik. Außerdem wählt jeder Schüler bis Ende Klasse 6 einen Schwerpunkt: Fortführung der gewählten Sprache, Biologie oder Sozialwissenschaften.

Die Entwicklung von sozialen und erlebnispädagogischen Kompetenzen spielt bei uns eine sehr wichtige Rolle. Die Klassenlehrerstunden in Klasse 5 und 6 wird dazu genutzt, das bewährte Programm LIONS QUEST von unseren geschulten Lehrerteams durchzuführen.

Als Schule, die auch die Gesundheit im Blick hat, rhythmisiert die realschule ratheim den Schultag. In der Regel werden Fächer in Doppelstunden unterrichtet, so dass die Anzahl der unterschiedlichen Fächer pro Tag so gering wie möglich ist.

Zu Beginn der 5. Klasse wird ein Schulleistungstest durchgeführt, um die Lernausgangslage der Schülerinnen und Schüler in ausgewählten Kompetenzbereichen zu testen und um den Förderbedarf festzustellen.

Wahlangebot

Die realschule ratheim bietet den Jugendlichen verschiedene Möglichkeiten, ihre Begabungen zu entfalten, insbesondere auf drei verschiedenen Gebieten, die zugleich die Differenzierungsschwerpunkte bilden.

Als zweite Fremdsprache wählen die Schüler in Klasse 6 Französisch oder Niederländisch. Die Leistung in der zweiten Fremdsprache wird am Ende des 6. Schuljahres nur positiv gewertet und ist nicht versetzungswirksam. Kinder, denen das Erlernen einer zweiten Fremdsprache schwer fällt, können die zweite Fremdsprache nach der Klasse 6 abwählen. Die Klassen 7 bis 10 werden nach den Neigungen der Schülerinnen und Schüler bestimmt. Sie wählen ein viertes Klassenarbeitsfach aus folgenden Schwerpunkten aus: Weiterführung der Fremdsprache (Französisch oder Niederländisch), Naturwissenschaften (Biologie) oder Sozialwissenschaften.

Stundenrhythmus

Entspanntes Lernen durch 90 Minuten

Seit dem Schuljahr 2011/2012 gehen an der realschule ratheim die Uhren anders:
Die weitgehende Einführung der 90-Minuten-Stunde sorgt für ein entspannteres Lernen!

Mit der 45-Minuten-Stunde waren das Lehrerkollegium und die Schülerinnen und Schüler immer unzufriedener geworden.
Unterricht in kleinen Häppchen, bis zu sieben verschiedene Fächer an einem Unterrichtstag (oder sieben verschiedene Lerngruppen aus Sicht des Kollegiums), gestresste Schülerinnen und Schüler, gehetzte Lehrerinnen und Lehrer – das alles sollte sich ändern.
Deshalb gibt es seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 ein anderes Stundenraster, das organisatorisch einfach und pädagogisch „ertragreich“ sein sollte.

Die Lehrerkonferenz entschied sich für ein modifiziertes 90-Minuten-Modell:
Es wird versucht, dass alles, was sich in Doppelstunden unterrichten lässt, auch in Doppelstunden unterrichtet wird. Hat ein Fach drei Wochenstunden, wird es in einer Doppelstunde und einer 45-Minuten-Stunde unterrichtet.

Unser Zeitraster ist mit vielen organisatorischen und pädagogischen Vorteilen verbunden:
– Die Ruhe im Gebäude nimmt zu, da ein Raumwechsel
überwiegend nur noch in den großen Pausen erfolgt.
– Das Gewicht der Schultasche ist deutlich geringer.
– Unsere Schülerinnen und Schüler müssen sich auf weniger Fächer am
Tag vorbereiten und konzentrieren, auch die Lehrerinnen und Lehrer haben
weniger Lerngruppen am Tag, was zu einer deutlichen Entlastung führt.

Aber am wichtigsten ist uns, dass der dieser Stundenrhythmus ein Motor für Unterrichtsentwicklung ist:
– Wir haben mehr Zeit für kooperative und schülerorientierte Lernformen.
– Unterrichtsthemen können in einer Doppelstunde abgeschlossen werden.
– Unterrichtsergebnisse können präsentiert werden, ohne dass das Ende der
Stunde „dazwischenfunkt“.
– Unterricht in 90-Minuten-Einheiten muss methodisch abwechslungreich sein,
damit er die Schülerinnen und Schüler nicht überfordert.
– Binnendifferenzierter Unterricht ist besser durchführbar.
– Die Hausaufgabenpraxis ist verändert.

Damit unterstützt die Umstrukturierung des Unterrichtstags den pädagogischen Ansatz, den unsere Schule von Anfang an verfolgt:
Den Schülerinnen und Schülern Zeit und Raum für selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen zu geben.

Kooperationspartner

MHWirth

Kölner Strasse 71-7

41812 Erkelenz

Hermann-Josef Krankenhaus Erkelenz

Tenholter Straße 43

41812 Erkelenz

Kaufland

Marktleiterin Agnes Hoffmann
Am Landabsatz 7
41836 Hückelhoven

Barmer Ersatzkasse

Lambertus gGmbH

Dinstühlerstr. 33
41836 Hückelhoven